„Musikalische Bildung von Anfang an“


auf der Grundlage des neuen hessischen Bildungs- und Erziehungsplans.

Konstruktiver Unterricht durch Lernen in Zusammenarbeit.

Lernprozesse werden von Schülern, Fachkräften und Eltern gleichberechtigt konstruiert.

Enge Zusammenarbeit der Bildungseinrichtungen KITA / Grundschule und Musikschule.


Individuelle auf den einzelnen Schüler abgestimmte Stärkung der Basiskompetenzen und Ressourcen.

Als Basiskompetenzen bzw. Schlüsselqualifikationen werden grundlegende Fähigkeiten , Fertigkeiten, Haltungen und Persönlichkeitscharakteristika bezeichnet.

Diese Basiskompetenzen bilden die Grundlage für körperliche und seelische Gesundheit, Wohlbefinden und Lebensqualität des Schülers und erleichtern das Zusammenleben in Gruppen.

In der Musikerziehung wird als eine der vielen Transferleitungen das Selbstwertgefühl bzw. positive Selbstkonzept (positive Bewertung der eigenen Person hinsichtlich bestimmter Fähigkeiten und Eigenschaften) entwickelt und gefördert.

Basiskompetenzen sind Vorbedingungen für den Erfolg und die Zufriedenheit in Familie, Kindergarten, Schule und im Beruf und sind Eigenschaften welche zur Lebensbewältigung und zu einem lebenslangen Lernen befähigen.


Die Vermittlung dieser Kompetenzen wird erreicht durch:


„Durchgängige Musikalische Bildungsangebote“


ab 18 Monaten in Eltern Kind Gruppen

ab 3 – 4 Jahren musikalische Früherziehung

ab 5 Jahren musikalische Grundausbildung

ab 6 Jahren Instrumentalunterrichte in Einzel- und Gruppenunterrichten für Kinder und Erwachsene.



sowie „von Anfang an“:


Mitwirkung in Ensembles für jede Leistungs- und Altersgruppe

Regelmäßige Konzerte, Auftritte und Ausflüge.